Steckbrief

Geometrische Eigenschaften des Tetraeders

Das Tetraeder ist eine Raumform, die von vier gleichseitigen Dreiecken umschlossen wird.
Das Tetraeder ist der einzige platonische Körper, bei dem alle Ecken äquidistant voneinander sind.

–       Jede der vier Ecken wird durch drei 60º Winkel gebildet.
–       Zwei nebeneinander liegende Flächen stehen jeweils in einem 70˚  Winkel zueinander.
–       Zwei sich berührende Kanten stehen jeweils in einem 55˚ Winkel zueinander.

Platon ordnet das Tetraeder dem Element Feuer zu und bringt es mit der erwärmenden Strahlenkraft des Lichts in Verbindung.[1]

Alchemistische Eigenschaften des Elementes Feuer

Sternzeichen: Widder, Löwe, Schütze
Naturreich: Mensch
Wesensglieder: mentaler Leib, Ich-Organisation
Geistesqualität: Intuition
Hauptorgan: Herz
Säftelehre: gelbe Galle
Temperament: Choleriker
Eigenschaften: warm, trocken
Aggregatszustand: strahlend
Farbe: Gelb-, Orange-, Rottöne
Geschmack: scharf, bitter, brennend
Geruch: beissend, würzig
Wirkprinzip: tonisierend[2]


[1] Adam, Paul & Wyss, Arnold (1984): Platonische und Archimedische Körper: Ihre Sternformen und polaren Gebilde. Stuttgart, Bern. (S.14)

[2] Rippe, Olaf, et al. (2004): Paracelsusmedizin, Altes Wissen in der Heilkunde von Heute. Aarau. (S. 94)