Tetraeder

Pressetext

Marie-Eve Jetzer (33) schliesst am 3. Juli 2010 ihren Master of Fine Art (MAT) an der Hochschule Luzern Design & Kunst ab. Im Rahmen ihres Projektes “Urgründe” kreiert sie als Abschlussarbeit ihres Studiums eine Installation am geografischen Mittelpunkt der Schweiz.

Die Installation besteht aus einem Tetraeder, das sich an der Frontseite öffnen lässt. Dieses Tetraeder greift die trigonometrische Pyramide, die den touristischen Mittelpunkt der Schweiz auf der Hochebene der Älggialp im Kanton Obwalden markiert, formal auf. Das Objekt wird jedoch auf dem geografischen Mittelpunkt, der sich fünfhundert Meter in nordwestlicher Richtung in einem Steilhang befindet, platziert. Im Inneren des Körpers wird ein auf Mass gefertigtes Kunstwerk der Schweizer Künstlerin Isabelle Krieg aufbewahrt. Die Installation wird vom 1. Juli bis am Ende September 2010 für Besucher die das Risiko auf sich nehmen wollen, sich abseits der markierten Wanderwege zu begeben, geöffnet sein.

[…]

Luzern, 23. Juni 2010

Simone Busch
Mitarbeiterin Externe Unternehmenskommunikation

Hochschule Luzern Marketing & Kommunikation